10 Gedanken zu “Meer. Für. Uns.

  1. Der erste Plakat-Link ist vor allem nur ein Verweis auf die Homepage.
    HTML und Co kann man scheinbar auch nicht.

    • Das ist aber auch schwierig 😉 Wobei ich mich frage, wie sie die mehr als 12 MB dieses Links ermittelt haben.

      • Der Link wurde repariert!
        Dahinter verbergen sich jetzt die drei Plakate plus eines mit diversen Soldaten darauf.

        12,7MB – 171kB – 179kB – 168kB…
        Mal so als Überblick, wie groß der Unterschied mit einem Plakat mehr ist..

      • OT:

        Fast vergessen.. Bezüglich des Vortrages auf der re:publica 13 empfehle ich den Film Act of Valor. Bei den diversen an Ego-Shooter erinnernden Perspektiven hat man öfter das Gefühl, mittendrin statt nur dabei, zu sein.
        Nicht unbedingt das Beste, das je an Film gedreht wurde, aber endlich mal anständiges Waffenhandling und ein paar schöne Bilder der SWCC.

  2. Die Frage, ob man da Lachen oder Weinen soll, stellt sich gar nicht mehr. Die Reklame hätte auch von einem Transportunternehmen stammen können. Zum Glück ist unten das Logo.

  3. Ist schon traurig, wie offensiv mit der Bereitschaft geworben wird, den Konsum(terror) notfalls mit Waffengewalt zu verteidigen… dann noch lieber die Freiheit am Hindukusch – da waren wenigsten die Ziele hehr 🙁

  4. @Kapitalist
    Ich persönlich bin ja einer dieser altmodischen Anhänger des Grundgesetzes: „Der Bund stellt Streitkräfte zur Verteidigung auf.“ (http://dejure.org/gesetze/GG/87a.html). Ich halte mich aber mit Kritik an der Bundesregierung zurück, denn am Ende gelte ich wegen meines Eintretens für militärische Zurückhaltung bzw. des Eintretens für die Begrenzung des Einsatzes von Streitkräften auf Fälle des Schutzes vitaler nationaler Interessen noch als „Extremist“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.