Zauberkünstler

Einen lesenswerten Beitrag dazu, wie sich Sicherheitpolitik inszenieren lässt – das heißt nicht, dass man es so machen soll – finden taz-Abonnenten (leider nicht online verfügbar) in der aktuellen Ausgabe der Le Monde diplomatique. Unter der Überschrift „Weiße Kaninchen aus dem Weißen Haus“ beschreibt der französische Schriftsteller und „Narrationsforscher Christian Salmon ziemlich treffend, wie die US-Regierung und das US-Militär Wirklichkeit konstruieren. Aber vorsichtig: wer jetzt glaubt, dass das deutsche Ministerium auch nur ansatzweise willens und in der Lage wäre, es den USA gleich zu tun, irrt. Wir dürfen gespannt sein, welche Ressourcen der neue Einsatzführungsstab für das Kommunikationsmanagement erhalten wird. Momentan spricht man intern ja lieber nicht davon, was zu tun wäre, sondern wer denn umziehen müsste.

4 Gedanken zu “Zauberkünstler

  1. Ich würde das nicht als „Wirklichkeit konstruieren“ beschreiben, sondern tatsächlich als „Geschichten erzählen“. Denn um Wirklichkeit geht es ja nicht, ob nun konstruiert oder nicht. Es geht um die Illusion einer Wirklichkeit, die perfekt inszeniert wird. Besser scheint mir das Phänomen also mit „inszenierter Illusion“ beschrieben. Und es beschränkt sich (leider) auch nicht nur auf die Sicherheitspolitik.

    Hier noch der Link: http://www.monde-diplomatique.de/pm/2007/12/14/a0059.text

  2. Danke für den Link.

    Und um Wirklichkeit geht es insofern, als dass das, was wir wahrnehmen, auch wirkt („perception is reality“). Worum es aber tatsächlich nicht geht ist Wahrheit.

  3. In der Tat eine gute Geschichte – obwohl fast alles aus dem hervorragenden Buch von Frank Rich (Greatest story ever told) stammt und sich die eigene Analyse in Grenzen hält.
    Nur am Rande: in der NATO ist Strategic Communication der neueste Brüller – man geht damit in die Richtung, die Salmon und Rich andeuten. Damit verbunden ist der mehr oder weniger offen ausgesprochene Vorwurf an die Public Affairs Community, versagt zu haben – was immer unter „versagen“ auch verstanden wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.