Die Führungsakademie der Bundeswehr im Internet – Revision

Nach der Kritik an ihrem Webauftritt hat die Führungsakademie der Bundeswehr im Stillen einen Neustart gewagt. Der neue Auftritt ist zwar immer noch nicht „leading edge“ in Sachen Webdesign, wird aber der Bedeutung und Rolle der höchsten militärischen Ausbildungseinrichtung besser gerecht. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung.

4 Gedanken zu “Die Führungsakademie der Bundeswehr im Internet – Revision

  1. Na ja. Begrüßungssatz: “ Die Führungsakademie der Bundeswehr bildet SEINE Offiziere…..“ Schöner Deutsch

    • Ja, Korrekturgelesen ist die Seite noch nicht, aber ich sprach ja auch davon, dass sie auf einem besseren Weg ist, nicht am Ziel. Ginge es nach mir, müsste sie ein Budget bekommen, um einen großen neuen Wurf wagen zu können. Unter den gegebenen Umständen ist es aber schon mal gut, dass das alte weg ist.

  2. ..besser als die 1. Version sicherlich – aber wenn man sich in eine andere Richtung bewegt, sollte man sich zumindest ein paar Gedanken zu den gültigen Vorgaben (StyleGuide Bundeswehr, Corporate Identity, Barrierefreiheit etc.) machen. Hier hat sich die Führungsakademie (zumindest nach meiner Kenntnis) bisher nicht positioniert…
    Wenn an der „Alma Mater“ der Bundeswehr vermittelt wird, dass man gültige Weisungen ‚mal links liegen lassen kann, wenn’s denn dem „schicken“ Ergebnis dient, so fände ich dies bedenklich…

    • Wenn ich es richtig verstanden habe, hat man die FüAk ja aus dem Bundeswehr-Content Management entlassen. Eine richtig Entscheidung. Das Branding mit „Wir.Dienen.Deutschland.“ halte ich grundsätzlich für ausreichend. Eine Einrichtung wie die FüAk verdient es, eine eigene inhaltliche und visuelle Identität aufbauen zu dürfen. Beim Thema Barrierefreiheit darf das natürlich nicht zu Abstrichen führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.