Look at this Lads!

Einer jungen Kollegin verdanke ich den Hinweis auf den YouTube-Channel der Britischen Armee. Hallo Berlin! Hinschauen, nachmachen, geht schnell und kostet wenig, und warum sollen nur die Bundestagsparteien ihren eigenen Channel haben und nicht auch die Soldaten, die das Parlament in den Einsatz schickt?

CDU
SPD
FDP
Grüne
Linke

Also, wo bleibt http://de.youtube.com/user/Bundeswehr?

4 Gedanken zu “Look at this Lads!

  1. Aus der jüngsten Erfahrung mit der Produktion für den YopuTube-Channel CDU-TV http://www.youtube.de/cdutv ist die Frage des Blogautors mehr als berechtigt. Mit dem CDU-Bundesparteitag Anfang Dezember startete die CDU mit diesem für eine etablierte Partei innovativen Ansatz der politischen Kommunikation – mit dem Erfolg, dass die Partei über das Portal YouTube auch jüngere Zielgruppen ansprechen konnte. Der Aufwand und die Kosten für diese Kommunikationsarbeit ist im Vergleich zum Erfolg der Kampagne verschwindend gering. Das diese einfachen Verbreitungswege mit hochwertigen journalistisch aufbereiteten Inhalten gefüllt werden müssen, steht außer Frage. Sie aber gar nicht zu nutzen, ist in jedem Fall ein Fehler.

  2. Ein Blog, den ich immer wieder gerne lese.

    Bitte aber mal die Linkliste überarbeiten, unter weblog-sicherheitspolitik publizierte auf hohem Niveau früher S.W.
    Leider ist unter dieser Adresse jetzt Werbung für online-casinos zu finden,
    sozusagen eine elektronische IED.

  3. Danke, für das Lob und für den Hinweis. Ja, mein letztes Mine Awareness Training ist jetzt auch schon 10 Jahre her, und online-IEDs gab´s da noch nicht 😉

  4. Danke für den Link! Es wäre zumindest ein Anfang, wenn die Bundeswehr sich auf Youtube präsentieren würde. Der Abruf multimedialer Inhalte auf der Seite der Bundeswehr (Bundeswehr.de) ist nach wie vor eine Zumutung.

    „Geht schnell und kostet wenig“ – So sieht’s aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.